Der Ausschuss für Vereins- und Kreisentwicklung (in Folge AVK) bietet zahlreiche Ansatzpunkte für eine breit gefächerte Bildungsarbeit und hat zum Ziel, die ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihre Aufgaben im Verein fit zu machen.

Der AKV ist somit eine Servicestelle für die zahlreichen Mitarbeiter in den Vereinen, die eine zeitgemäße, attraktive und zielgruppenspezifische Qualifizierung für Trainer, Übungsleiter, Schiedsrichter, Vereinsfunktionäre sowie Fußball-Unterrichtende an den Schulen.

 
Seit einigen Wochen ist Ulrich Rolfing nun im Amt. Jetzt äusserte er sich zu seiner Person, seinen Aufgaben und Plänen.
 
 
Frage: Seit 1. September haben Sie eine neue Aufgabe im Kreis übernommen. Was ist das genau?
 
Rolfing: Vielleicht haben Sie schon mal vom Masterplan des DFB bzw. dem Pilotprojekt „Club 2024“ gehört? Es geht darum, dass der DFB sich das Ziel gesetzt hat, die Vereinsqualität und den Vereinsfußball an der Basis zu fördern. Eine der Maßnahmen ist das „DFB-Clubberater*innen“-Projekt. Der FLVW ist seit 2020 dabei und nun hat sich auch unser Kreis Unna-Hamm entschieden, aktiv daran teilzunehmen und wir haben die Chance, die Vereinsentwicklung bei uns gemeinsam voranzutreiben. Das Projekt wird finanziell vom DFB und FLVW gefördert und auch unser Kreis leistet seinen Beitrag.
 
Frage: In unserem Fußballkreis sind Sie kein Unbekannter. Für diejenigen, die noch nichts mit Ihnen zu haben/hatten. Wer ist Ulrich Rolfing?
 
Rolfing: Ich bin Ulrich Rolfing, 57 Jahre alt und seit dem 01.01.2022 befinde ich mich im beruflichen Vorruhestand, sodass ich Zeit habe, mich unter anderem intensiver um den Fußball zu kümmern. Der ein oder andere wird mich als Vereinsvertreter der Hammer SpVg kennen. Hier bin ich seit vielen Jahren tätig, als aktiver Spieler oder als Funktionär mit unterschiedlichen Aufgaben. Seit 2010 habe ich zusätzlich verschiedene Funktionen in unserem Kreis übernommen, wie zum Beispiel das Amt des Ehrenamtsbeauftragten. Und ab dem 1. September dann als Assistent für Vereinsentwicklung in Teilzeit. Ich habe Zeit, kenne das Thema und viele Vereinsvertreter im Kreis.
 
Frage: Was macht ein Assistent für Vereinsentwicklung konkret und welche Schwerpunkte gibt es?
 
Rolfing: Ab sofort stehe ich für alle Fragen, die das Vereinsleben betreffen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Herausforderungen gibt es sicherlich in jedem Klub. Der Kern des Projektes besteht dabei vor allem aus Vereinsbesuchen. Das bedeutet, dass ich gerne am Platz oder im Vereinsheim vorbeikomme, um über die Leistungen und Angeboten des Verbandes außerhalb des Spielbetriebes z. B. Vereinsmanagement, Ehrenamt, Kooperation mit Schulen, Qualifizierung zu sprechen. Wer kennt die zahlreichen Möglichkeiten und Angebote des FLVW, LSB oder der Kreis- und Stadt-Sport-Bünde? Diese sind oft nicht in der Breite bekannt oder einfach in Vergessenheit geraten. Die Unterstützungsmöglichkeiten reichen von einfachen Praxistipps bis hin zu konkreten Hilfen und strategischen Aspekten.
 
Frage: Stichwort Beratung. Muss man das Rad neu erfinden oder geht es auch darum die bereits bestehenden Angebote zu intensivieren oder wieder neu ins Gedächtnis zu rufen?
 
Rolfing: Sicher letzteres. Sowohl der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen als auch der LSB und die Kreis- oder Stadtsportbünde haben eine so breite Palette an Beratungs- und Qualifizierungsangeboten, die oft einfach nicht bekannt sind. Allein die Möglichkeiten und Leistungen des FLVW auf Landes- und Kreisebene könnte man als kleines Buch zusammenfassen und herausbringen.
 
Frage: Welche Herausforderung sehen Sie bei der Vereinsberatung?
 
Rolfing: Ich möchte als Bindeglied, Schnittstelle, Vermittler, Katalysator oder Lotse und nicht als Oberlehrer, Besserwisser oder als „der da vom Verband“ agieren. Neben den Möglichkeiten, die der Kreis oder auch Landesverband bietet, möchte ich aber auch in die andere Richtung tätig werden. Ich nehme gerne Ideen auf, wenn es etwas zu verbessern oder zu verändern gibt oder wenn es Kritik an etwas gibt.
 
Frage: Was ist das nächste Ziel?
 
Rolfing: Nach einer Einarbeitungsphase hoffe ich, dass ich in den kommenden Wochen und Monaten viele Menschen in unseren Vereinen persönlich Kennenlernen und vor Ort besuchen darf. Und noch einmal, weil es mir sehr wichtig ist: Ich möchte niemanden belehren oder die Welt erklären. Ich möchte mit unseren Vereinen gemeinsam etwas für den Amateurfußball tun und Ansätze finden, wie man hier und da punktuell etwas verbessern kann. Ob telefonisch, per Mail oder auch mal per WhatsApp – ich stehe als Ansprechpartner zur Verfügung. Bei unseren sportlichen Aushängeschildern oder den großen Klubs ist der Handlungsbedarf eher nicht akut. Vielleicht macht es Sinn, sich zunächst um die kleineren Klubs zu kümmern, sofern es gewünscht wird.
 
Frage: Gibt es ein Thema, was aktuell ansteht?
 
Rolfing: In unserem Kreisgebiet gab es in diesem Jahr bereits erste Veranstaltungen zum Thema „Kinderschutz – Prävention sexualisierter Gewalt. Hier möchte ich weitere Schulungen in Kamen, Unna und Hamm anbieten mit Experten zum Beispiel vom Landessportbund.
 
Vielen Dank und viel Erfolg bei Ihrer Arbeit

Der FLVW-Kreis Unna-Hamm nimmt ab 01.09.2022 am DFB-Projekt "Clubberater" teil.

Diese Aufgabe hat Ulrich Rolfing übernommen, der in der vergangenen Woche bereits an einer DFB-Veranstaltung in der Wolfsburger Volkswagen-Arena teilgenommen hat. Seine Aufgabe wird es u. a. zukünftig sein, die Vereine im Kreisgebiet zu den Leistungen und Angeboten des Verbandes außerhalb des Spielbetriebes zu informieren und als Vermittler oder Lotse zu fungieren. Zu den Einzelheiten wird es noch eine ausführliche Information geben.

In Wolfsburg nahmen rund 50 Clubberater aus ganz Deutschland teil. Auch der DFB-Vizepräsident Peter Frymuth ließ es sich als Projektverantwortlicher nicht nehmen, das Event zu besuchen. Die westfälische Delegation bestand u.a. aus den 6 "Neulingen", die jetzt ihren Dienst angetreten haben. 

DFB- Vizepräsident Peter Frymuth (links) mit Clubberater Kreis 32 Unna/Hamm Ulrich Rolfing (rechts)

Zahlreiche neugierige Gesichter fanden sich am letzten Montag auf der Sportanlage des 1. FC Pelkum am Selbachpark ein.

Der FLVW-Kreis Unna-Hamm hatte zur Info-Veranstaltung Walking-Football geladen und mit Verbandsmitarbeiter Dennis Tost einen kompetenten Referenten gewonnen. Der Gesundheitsaspekt steht eindeutig im Mittelpunkt. Zielgruppe sind die Ü55-Kicker oder die Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, die am regulären Alt-Fußball nicht mehr teilnehmen können oder wollen. Der "Geh-Fußball" wurde in Theorie und Praxis beleuchtet. Die Teilnehmer des SuS Rünthe, die schon länger in dieser neuen Fußballvariante aktiv sind, berichteten von ihren Erfahrungen. Und die Pelkumer Oldies zeigten nach einer intensiven Aufwärmphase, wie Walking-Football in der Realität aussieht. 

Eine spannende Geschichte, die man einfach mal ausprobieren muss. Der FLVW bietet auch Vereins-Workshops zu diesem Thema an. Neugierig geworden? Dennis Tost vom FLVW hilft gerne weiter und beantwortet jede Frage: Telefon: 02307 / 371 420 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Walking-Football - das neue Fußball-Angebot. Was ist das? Wie sind die Regeln? Diese und weitere Fragen möchten wir auf einer Info-Veranstaltung am 𝐌𝐨𝐧𝐭𝐚𝐠, 𝟏𝟐. 𝐒𝐞𝐩𝐭𝐞𝐦𝐛𝐞𝐫, um 19.00 Uhr auf der Platzanlage des 1. FC Pelkum (Am Selbachpark, 59077 Hamm) in Theorie und Praxis besprechen.
 
Alle Vereine unseres Kreises sind herzlich eingeladen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.
 
Körperliche Aktivität funktioniert auf Dauer nur, wenn die Bewegung Freude bereitet. Daher ist „Walking Football“ eine tolle Möglichkeit, sich – egal in welchem Alter und in welchem Tempo – fußballerisch zu betätigen, fit zu halten und in geselliger Runde zusammen zu sein. Lassen Sie sich überraschen!
 
 
 

DFB- Ehrenamtspreis - Bewerbungen nur noch bis 31.07. möglich

Ich möchte noch mal an die Bewerbung für den DFB-Ehrenamtspreis erinnern. Wenn Ihr Verein eine*n ehrenamtliche*n Mitarbeiter*in für diese Auszeichnung vorschlagen möchte, muss dies direkt über die Online-Bewerbungsmöglichkeit erfolgen.

https://www.dfb.de/ehre.../anerkennung/bewerbungsunterlagen/

Bewerbungen sind noch bis 31.07.2022 möglich! Darüber hinaus bin ich gerne Ihr Ansprechpartner für alle Fragen, rund um das Thema „Ehrenamt“. Ich hoffe, dass unsere Aktion weiterhin viel Erfolg hat und bitte um Ihre Unterstützung.
 
Ulrich Rolfing  (Kreisehrenamtsbeauftragter)

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

die „DFB-Aktion Ehrenamt“ ist eine Initiative des DFB und seiner Landesverbände zur Förderung des Ehrenamts in den Fußballvereinen. Die Aktion besteht bereits seit 1997 und feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig ist sie die am längsten durchgehend bestehende Aktion des DFB. Zur Unterstützung der Maßnahmen und Projekte sind in allen Landesverbänden und Fußballkreisen entsprechende Ehrenamtsbeauftragte tätig. Für unseren Fußballkreis habe ich dieses Amt übernommen. Mit diesem Schreiben möchte ich auf die „Aktion Ehrenamt“ des DFB sowie deren Ehrenamtsförderpreise aufmerksam machen und gleichzeitig die Chance nutzen, um meine Aufgaben kurz vorzustellen.

Die Ziele der „DFB-Aktion Ehrenamt“ sind in aller Kürze:

  • Bereitstellung konkreter und alltagstauglicher Instrumente/Hilfen
  • Information, Beratung und Qualifizierung aller ehrenamtlich und freiwillig Engagierten
  • Stärkung der „Schlüsselfunktionsträger*innen“ (Vorsitzende, Abteilungsleiter*innen, Jugendleiter*innen, Schatzmeister*innen, Trainer*innen) in den Vereinen
  • Etablierung der DFB-Anerkennungskultur
  • Imageverbesserung für das Ehrenamt

Im Jahr 2022 wird zum 25. Mal der „DFB-Ehrenamtspreis“ ausgeschrieben. Hierbei wird bundesweit ein*e ehrenamtliche*r Vereinsmitarbeiter*in aus jedem Fußballkreis für herausragende ehrenamtliche Leistungen ausgezeichnet. Zudem wird auch in diesem Jahr mit den „Fußballhelden“ ein Förderpreis speziell für junge Ehrenamtliche unter 30 Jahren ausgeschrieben. Der DFB und Kooperationspartner KOMM MIT zeichnen hierbei speziell talentierte Ehrenamtliche aus, die sich in ihren Vereinen als Kinder- und Jugendtrainer*innen sowie Jugendleiter*innen für die Jugendabteilungen verdient gemacht haben.

Meine Aufgabe ist es, dem Kreisvorstand Vorschläge aus den Vereinen unseres Kreises für die beiden Förderpreise zu machen. Ich möchte Euch bitten, mich hierbei zu unterstützen und geeignete Personen aus Euren Vereinen vorzuschlagen. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerben findet Ihr anbei oder auch unter www.dfb.de/ehrenamt.

Wenn Dein Verein eine*n ehrenamtliche*n Mitarbeiter*in für eine der Auszeichnungen vorschlagen möchte, kann dies direkt über die Online-Bewerbungsmöglichkeit erfolgen.

https://www.dfb.de/ehrenamt/anerkennung/bewerbungsunterlagen/

Darüber hinaus bin ich gerne Euer Ansprechpartner für alle Fragen, rund um das Thema „Ehrenamt“. Ich hoffe, dass unsere Aktion weiterhin viel Erfolg hat und bitte um Eure Unterstützung.

Mit sportlichen Grüßen

Ulrich Rolfing

(Kreis-Ehrenamtsbeauftragter)