Nein, die FIFA-Weltmeisterschaft in Katar ist nicht gemeint, sondern das erste E-Sport-Turnier des TuS Germania Lohauserholz, das am vergangenen Samstag im Vereinsheim „Am Hahnenbach“ stattfand. 16 Konsolen-Kicker im Alter von 11 bis 14 Jahren hatten sich angemeldet, um den FIFA-23-Champion auszuspielen. Auch Vereinsfremde waren mit dabei. Jeder Teilnehmer bekam eine Nation zugelost und spielte dann in Turnierform den Titel aus. In einem spannenden Finale gewann die „Schweiz“, gespielt von Kian gegen „Portugal“ (Liam) mit 4:2. Mohammed, der „Argentinien“ vertrat, belegte mit einem klaren Sieg gegen Eymen (Costa Rica) den dritten Platz. Turnierleiter Sten Grabowski, der mit Unterstützung von Julian Bretländer und Felix Gärtner das Turnier organisierte, war mit der Veranstaltung sehr zufrieden: „Alles ist bestens verlaufen und wir haben durchweg positives Feedback bekommen.“

Auch der FLVW-Kreis Unna-Hamm war persönlich vor Ort. Jörg Fürstenau vom Jugendausschuss und Clubberater Ulrich Rolfing begrüßten die Anwesenden und spendeten einen Wanderpokal für den Sieger. Beide machten jedoch deutlich, dass es nicht darum geht, aktive Fußballer vom grünen Rasen an die Playstation zu locken. Es geht darum, alternative Angebote aufzuzeigen, damit junge Menschen in die Vereine kommen.

Die Konsolen wurden im Übrigen kostenfrei von der FLVW-Marketing GmbH zur Verfügung gestellt. Vereine, die ebenfalls am E-Sport interessiert sind oder ein solches Turnier in ihrem Klubheim veranstalten möchten, können sich gerne per Mail melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. ur